Spielszene aus der German Football League

Schlechter kannst du (fast) nicht für American Football werben

Eigentlich hätte in diesem Jahr die Football-Europameisterschaft in Frankfurt stattfinden sollen. Jetzt ist klar: das Turnier wird verschoben. Damit schadet sich der deutsche und europäische Football selbst.

Nach dem German Bowl (dem Endspiel der German Football League, GFL) titelte ich auf diesem Blog: “Besser kannst du (fast) nicht für den deutschen Football werben”. Nun ist es umgekehrt, wobei es nicht nur den deutschen, sondern auch den europäischen Football betrifft.

Denn die Football-Europameisterschaft wird verschoben, wie der deutsche Football-Verband mitgeteilt hat. Die Erklärung ist ziemlich dürftig und kurz gehalten. Begründet wird die Verschiebung mit “verschiedenen organisatorischen Gründen”, verursacht durch die “internationale Lage”. Das kann alles Mögliche bedeuten. Es ist in Football-Kreisen ein offenes Geheimnis, dass nicht alle Verbände ein gutes Verhältnis untereinander pflegen.

Einen neuen Termin gibt es laut Verbandsangaben noch nicht. Eigentlich hätte die EM vom 27. bis 29. Juli in Frankfurt stattfinden sollen.

Verpasste Chance

Die Verschiebung der Football-Europameisterschaft ist aus deutscher Sicht ein Rückschlag. American Football gewinnt hierzulande immer mehr Fans, auch dank der NFL-Übertragungen im Free-TV. Der German Bowl der vergangenen Saison hat gezeigt, wie spannend die deutsche Bundesliga sein kann – auch wenn es sich dabei um Amateursport handelt. Die Football-Europameisterschaft in Frankfurt wäre eine gute Gelegenheit gewesen, von der Euphorie-Welle zu profitieren.

Titelfoto: “Marco Ehrenfried, Quarterback – Schwäbisch Hall Unicorns” von Florian Volk, Lizenz: CC BY 2.0