Kirk Cousins Von Miller

“Roughing the Passer” in der NFL: Don’t touch the Quarterback!

Es war der Aufreger der ersten NFL-Wochen: die neue roughing the passer-Regel. Fans beschweren sich, Verteidiger beschweren sich. Aber es gibt eine einfache Lösung.

“Das ist nicht mehr American Football!”

“Die Liga wird zu weich!”

“Wir dürfen den Quarterback nicht mehr berühren!”

Das sind nur einige der Aussagen, die wegen der neuen roughing the passer-Regel von Fans und Spielern geäußert worden sind. Wer es verpasst hat: In den ersten Wochen gab es vermehrt Foulpfiffe, weil die NFL die Regel vor der Saison verschärft hat. Der Verteidiger darf beim Sack nun nicht mehr mit dem Großteil seines Gewichts auf dem Quarterback landen. Sonst gibt es 15 Yards Strafe.

Clay Matthews von den Packers im Fokus

Besonders im Fokus stand Clay Matthews, Linebacker der Green Bay Packers. Der beschwerte sich: “Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll.” Auch andere Verteidiger äußerten sich negativ über die Regelanpassung. Kickoff-Show- und #ranNFL-Experte Roman Motzkus sagte: “Es kotzt mich an.” Siehe Video:

Die NFL hat bereits angekündigt, die Regel nicht zu ändern. Bleibt nur eine Lösung: Die Spieler müssen sich anpassen. Von Miller von den Broncos und Fletcher Cox vom Super-Bowl-Sieger Philadelphia Eagles sehen das auch so. Beide sind Pass Rusher, sie werden dafür bezahlt, den Quarterback zu sacken. Von Miller beschreibt genau, wie er beim Sack vorgeht, ohne ein Foul zu begehen.

Mehr dazu und zur Diskussion um die roughing the passer-Regel gibt es in meinem aktuellen Artikel bei Zeit Online. Darin beschreibe ich auch, welche knallharten Business-Interessen die NFL mit der verschärften Regel verfolgt:

Titelfoto: “Kirk Cousins, Von Miller” von Keith Allison, Lizenz: CC-BY SA 2.0