Ray Lewis, Football-Buch

Ray Lewis spielte Football mit Bob Marleys Sohn und The Rock!

Ein Quarterback muss eine Defense lesen. Als Literatur-Quarterback lese ich auch – und zwar Bücher über American Football. Ich stelle dir auf meinem Blog regelmäßig Football-Bücher vor. Diesmal: “I Feel Like Going On – Life, Game, and Glory“ von Ray Lewis.

Ein Quarterback hat bei gewissen Plays mehrere Reads – also Optionen, was er mit dem Football tun kann. Ich gehe als Literatur-Quarterback bei meinen Buchkritiken vier Reads durch und tauche dabei immer tiefer ein.

First Read: Die Daten zu “I Feel Like Going On”

  • Titel: I Feel Like Going On – Life, Game, and Glory
  • Autor: Ray Lewis mit Daniel Paisner
  • Seiten: 267
  • Jahr: 2015
  • Sprache: Englisch
  • Verlag: Atria Paperback
  • Preis: 15,20 €

Second Read: Darum geht es bei “I Feel Like Going On”

Die Linebacker-Legende beschreibt, wie schwierig seine Kindheit war, wie er es in die NFL geschafft und dort 17 Jahre gespielt hat. Das Buch von Ray Lewis ist eine Biografie. In der Mitte sind auf acht Seiten Farbfotos aus Lewis’ Leben abgedruckt. Hin und wieder finden auch Schwarz-Weiß-Fotos im Fließtext.

Third Read: Ray Lewis schreibt auch über Mordanklage

Ray Lewis erzählt von Football-Spielen mit Rohan Marley (dem Sohn von Bob Marley) und Dwayne “The Rock” Johnson. Mit Rohan teilte er sich sogar ein Zimmer am College. Natürlich sind auch die zwei Super-Bowl-Siege mit den Baltimore Ravens ein großes Thema.

Das für mich spannendste Kapitel ist das über den Vorfall in Atlanta im Jahr 2000: Lewis ist mit Freunden unterwegs. Sie geraten vor einem Nachtklub in eine Messerstecherei, bei der zwei Menschen sterben. Lewis wird wegen Mordes angeklagt, aus Mangel an Beweisen werden er und seine Freunde freigesprochen.

Weitere Football-Bücher beim “Literatur Quarterback”

Die Linebacker-Legende erklärt ausführlich seine Sicht der Dinge. Das hat bei mir einige Fragen aufgeworfen und ich hab noch einmal nachgelesen, wie deutsche und US-amerikanische Medien über den Fall berichtet hatten. Manche Fragen bleiben offen.

Fourth Read: Für wen ist “I Feel Like Going On” geeignet?

Ich hatte beim Lesen den Eindruck, einen Blick in Ray Lewis’ Psyche zu bekommen. Der Typ ist schon etwas durchgeknallt – was ihm auf dem Feld als NFL-Verteidiger sicher geholfen hat. Die Autobiografie beinhaltet erwartungsgemäß die pure Sicht von Lewis. Die wollte ich auf keinen Fall blindlings übernehmen. Das Buch hat mich dazu gebracht, im Netz Dinge nachzulesen und mir ein eigenes Bild von Lewis zu machen.

Hinweis: Der Verlag hat kein Rezensions-Exemplar zur Verfügung gestellt.

Titelfoto: C. Höb