Playbook Moderation Chris Höb. Foto: Playbook

Meine Premiere bei Playbook

Ein neues Football-Projekt für mich: Im Rahmen meiner Tätigkeit bei BILD durfte ich jetzt zum ersten Mal für das NFL-Format “Playbook” vor der Kamera stehen.

Es hat super viel Spaß gemacht, die Show inhaltlich zu füllen, Moderationen und Headlines zu texten, Grafiken zu basteln und den Schnitt zu begleiten. Wenn man nach zwei Tagen Arbeit dann zum ersten Mal das komplette Video sieht, ist das schon ein tolles und produktives Gefühl. Dickes Danke an meinen Kollegen Gerrit Lagenstein, mit dem ich die Show machen durfte und der mich mega unterstützt hat.

Studio-Aufnahme für Playbook anders als Live-Moderation

Die alleinige Moderation im Studio ist eine Umstellung für mich. Aufgrund der SCOUTREPORT Show und der GFL-Übertragungen bin ich in letzter Zeit vor allem Live-Situationen gewohnt. Die Aufnahme der Moderation im Studio, wo es außer einem selbst, dem Greenscreen und Kameras nicht viel gibt. Es gibt keine Interaktion und man soll die Moderation authentisch rüberbringen, ohne dass es auswendig gelernt oder aufgesetzt aufwirkt. Teleprompter gibt es nicht.

Eine Herausforderung – aber eine, die mega Spaß macht! Auch inhaltlich ist das Ganze auf Unterhaltung angelegt – auch deswegen habe ich in der Show einen falschen Bart.

Zur aktuellen Playbook-Ausgabe (wegen Bildrechten bis zum 10. November abrufbar)

Ich freu mich schon auf nächste Woche – dann werde ich wieder für Playbook vor der Kamera stehen.