Football-Taktik-Buch, Genius of Desperation

Ex-Nose-Tackle in „The Genius of Desperation“: „Wir opfern uns“

Ein Quarterback muss eine Defense lesen. Als Literatur-Quarterback lese ich auch – und zwar Bücher über American Football. Ich stelle dir auf meinem Blog regelmäßig Football-Bücher vor: Heute: „The Genius of Desperation – The Schematic Innovations That Made The Modern NFL“ von Doug Farrar.

Ein Quarterback hat bei gewissen Plays mehrere Reads – also Optionen, was er mit dem Football tun kann. Ich gehe als Literatur-Quarterback bei meinen Buchkritiken vier Reads durch und tauche dabei immer tiefer ein.

First Read: Die Daten zu „The Genius of Desperation“

  • Titel: The Genius of Desperation – The Schematic Innovations That Made The Modern NFL
  • Autor: Doug Farrar
  • Seiten: 279
  • Jahr: 2018
  • Sprache: Englisch
  • Verlag: Triumph Books
  • Preis: 18,99 €

Second Read: Darum geht es bei „The Genius of Desperation“

Doug Farrar beschreibt die wichtigsten taktischen Entwicklungen der NFL. Der Autor geht dabei chronologisch vor und erläutert anhand von Teams, Spielern, bestimmten Spielern und Coaches, wer wie die NFL verändert hat. Er erklärt die taktischen Elemente mit zahlreichen Grafiken.

Third Read: Defensive Tackles „opfern sich auf“

Der Leser bekommt es – wie zu erwarten – mit zahlreichen NFL-Legenden wie z.B. den Coaches Paul Brown und Vince Lombardi zu tun. Systeme wie Air Coryell, West Coast Offense, Shotgun, Pistol, Run-and-Shoot, Tampa Two und Zone Blitzes werden erläutert. Wer hat was zuerst benutzt und wie haben sich die Verteidigungen darauf eingestellt? Auch der taktische Einfluss der AFL auf die NFL ist ein Thema.

Farrar zitiert außerdem immer wieder Spieler und Coaches, die in den erklärten Systemen gespielt haben. Ex-Nose-Tackle Curley Culp: „Ich mag das Wort ‚aufopfern‘ nicht, aber die 3-4 Defense ist eine aufopfernde Defense. Wir opfern unsere Körper, damit die Linebacker tackeln können.“

Fourth Read: Für wen ist „The Genius of Desperation“ geeignet?

Ich habe mich schon viel mit Football-Taktik beschäftigt, und vor allem die zwei Kapitel zu den 2000ern und danach waren für mich nicht wirklich neu. Was die Jahre davor angeht (das Buch startet 1920), hab ich auf jeden Fall eine Menge dazugelernt.

Wer Bock auf Football-Taktik hat, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Der Leser braucht jedoch Grundkenntnisse, was Positionen angeht. Sonst kann er mit „The Genius of Desperation“ wenig anfangen.

Titelfoto: C. Höb